Säfte, Nektare, FruchtsaftgetränkeProdukte

Unsere Produkte entstehen, dank der Mithilfe unseres Produzentennetzwerkes, in unserer Region. Die einheimischen Obstsorten werden handgeernet und bilden die Basis unserer Getränke. Äpfel und Birnen stammen hauptsächlich von regionalen Obstbauern und deren natürlichen Streuobstwiesen. Rhabarber, Beeren, Kirschen und Aronia stammen zum größten Teil aus Privatgärten in der Region. Nicht heimische Obstsorten wie beispielsweise Orangen und Mango werden von ausgewählten und geprüften Zulieferern zugekauft.

natürlicher GeschmackSchonende Produktion

Wir bauen auf den natürlichen Geschmack des Grundproduktes. Das frisch geerntete Obst wird in kürzester Zeit verarbeitet – frisch, lecker und süß, dass sind unsere Säfte von KEKILA. Der natürliche Fruchtzucker sorgt für die nötige Süße in unseren Getränken.

Wir stellen leckere Säfte, Nektare und erfrischende Fruchtgetränke her. Unser Hauptprodukt ist Apfelsaft sowie Mischsorten mit Apfel, wie beispielsweise Apfel-Mango- oder Apfel-Kirsch-Saft. Neben Äpfeln verarbeiten wir auch weitere Früchte wie Birnen oder Johannisbeeren zu Säften und Nektaren. In den vergangenen Jahren haben wir unser Sortiment immer weiter ausgebaut und neue Sorten entwickelt. Hier ist für jeden etwas Leckeres dabei.

Säfte, Nektare, FruchtsaftgetränkeSaft, Nektar oder Fruchtgetränk – Wo ist der Unterschied?

Im Jahr 2017 trank im Durchschnitt jeder Deutsche knapp 32 Liter Fruchtsaft. Das stellte der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie fest. Somit zählt Deutschland weltweit zu den größten Safttrinkern. Die beliebtesten Saftsorten sind Orangensaft, Apfelsaft, Multivitaminsaft und Traubensaft. Aber Saft ist nicht gleich Saft. Hier muss man zwischen Saft, Nektar und Fruchtsaftgetränk unterschieden.

Herstellung ApfelsaftVom Baum bis in die Flasche – so stellen wir unseren Apfelsaft her

Fangen wir von ganz vorne an. Zunächst muss erst einmal ein Apfelbaum gepflanzt werden, oder am besten gleich zehn. Dabei ist zu beachten, dass eine Apfelsorte gepflanzt wird, welche sich als Mostobst eignet, wie beispielsweise „Schöner Herrnhuter“ oder „Schöner Boskoop“. Die Reifezeit, also der Zeitraum bis der Baum das erste Mal Früchte trägt, liegt zwischen 5 – 10 Jahren. Das hängt stark von der Sorte ab. Nach ein paar Jahren ist es dann soweit, die ersten Früchte können geerntet werden.

Die Äpfel für unseren Apfelsaft stammen alle aus der Region und werden von Hand geerntet. Bei der Annahme der Früchte achten wir auf reifes und gutes Obst. Denn nur aus einwandfreiem Obst können wir gute Qualitätssäfte herstellen. Nachdem die Äpfel bei uns in der Kelterei angekommen sind, werden diese zunächst verlesen, gewaschen und zerkleinert. Die zerkleinerten Früchte nennt man Maische. Diese wird anschließend gepresst. Der gewonnene Fruchtsaft wird als naturtrüber Apfelsaft gesammelt. Wenn klarer Apfelsaft hergestellt werden soll, wird der gewonnene Fruchtsaft gefiltert. Anschließend geht es zum nächsten Schritt: Hier wird der Apfelsaft pasteurisiert. Das bedeutet, dass der Fruchtsaft beim Abfüllen erhitzt und dadurch keimfrei gemacht wird. Der erhitzte Apfelsaft wird mit ca. 80 Grad in die Flaschen abgefüllt. Die Flaschen werden bis zum Rand befüllt. Durch das Abkühlen des Saftes entsteht ein Vakuum, das dafür sorgt, dass die Säfte haltbar bleiben.

GlasflaschenAlles zum Thema Flaschen

Unsere Flaschen sind alle Mehrwegflaschen, welche mit der Abkürzung „Vdf“ gekennzeichnet sind. Die Abkürzung steht für „Verband Deutscher Fruchtsaftindustrie“. Nur Mitglieder in diesem Verband dürfen diese Flaschen verwenden.
Wir verwenden alle unsere Flaschen wieder. Die Flaschen werden vor der erneuten Benutzung mit einer Lauge gereinigt, die Etiketten entfernt und anschließend mit heißem Wasser gespült. Danach laufen alle Flaschen durch eine spezielle Maschine, welche Schäden und Verschmutzungen sofort erkennt und diese Flaschen aussortiert. Dadurch garantieren wir Ihnen, dass Sie immer einwandfreie Flaschen erhalten.

Natürlich gibt es auch bei dem Mehrwegsystem Schwund. Dieser entsteht durch Aussortierungen der Flaschen, oder wenn Flaschen beim Kunden kaputt gehen und nicht zurückgebracht werden können. Aus diesem Grund ist es notwendig, ab und an neue Flaschen in den Prozess zu bringen. Die neuen Flaschen stammen aus Sachsen und werden im Glaswerk in Freital hergestellt.

Abfüllung ApfelsaftWie viele Äpfel braucht man für eine Flasche Apfelsaft?

Je nach Art und Sorte beträgt die Saftausbeute ca. 75 %. Die restlichen 25 % ist ausgepresster Trester mit Schalen, Kernen und verbliebenen Fruchtfleisch. Geht man davon aus, dass wir 100 kg Äpfel zu Apfelsaft verarbeiten, können wir mit ca. 73 – 75 Litern Apfelsaft rechnen. Das klingt jetzt zunächst viel, allerdings wiegt ein normaler mittelgroßer Apfel nur 130 – 150 g. Das heißt, dass 1 kg Äpfel ca. 6 – 8 Äpfeln entspricht. Hochgerechnet auf 100 kg brauchen wir für 73 – 75 Liter Apfelsaft ungefähr 600 – 800 Äpfel. Umgerechnet bedeutet das wiederum, dass wir für einen Liter Apfelsaft ca. 9 – 10 Äpfel benötigen.

Wir füllen unsere Apfelsäfte in 0,7 Liter Flaschen ab. Das entspricht ca. 1 kg Äpfel, also 6 – 8 Äpfel für eine Flasche KEKILA-Apfelsaft.

Herstellung SaftWas passiert mit dem Trester?

Der Trester wird für die Herstellung von Apfelpektin genutzt, dient als Futtermittel oder fließt in die Energiegewinnung mit ein. Unser Apfel-Trester wird von Bauern aus der Region abgeholt. Diese verfüttern den Trester an Ihre Kühe. Der Trester welcher beim Auspressen von Kirschen und Beeren entsteht wird als natürlicher und unbehandelter Dünger in die Felder eingearbeitet. Somit schaffen wir einen natürlichen und ökologischen Kreislauf.

 

×
×
×
Google Analytics deaktivieren